Spiel des Jahres

Jedes Jahr verleiht eine Jury des Vereins Spiel des Jahres e.V. den Preis zum Spiel des Jahres. Dabei werden besonders gelungene Spielideen prämiert, die aus Sicht des Vereins eine Auszeichnung verdienen. Den Preis gibt es nun schon seit mehr als 25 Jahren, und er hat seit seiner Einführung immer mehr an Bedeutung gewonnen. Viele Kinder und Erwachsene orientieren sich an den Ergebnissen der Jury, wenn es wieder einmal darum geht, ein neues Brettspiel oder Kartenspiel zu kaufen, sei es als Geburtstagsgeschenk, zu Weihnachten oder Ostern oder einfach nur so.

Pictures - Spiel des Jahres 2020

Amazon-Link

Ein ausgezeichnetes Spiel – immer ein Volltreffer?

Natürlich kann die Spiel des Jahres-Jury nicht den Geschmack aller treffen. Dennoch ist es erstaunlich, dass es einem Verein gelingt, so viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu gewinnen. Der Spiel des Jahres e.V. ersetzt sozusagen die Stiftung Warentest für den Spielemarkt. Wenn Sie sich über die Arbeit des Vereins informieren wollen, lohnt sich sicherlich ein Blick auf deren Website: www.spieldesjahres.de.

Um Ihnen einen schnellen Überblick über die Gewinner der Auszeichnung in diesem Jahrtausend zu gewähren, sei Ihnen die folgende Zusammenstellung empfohlen. Ein Blick darauf lohnt sich auf jeden Fall. Denn viele der Spiele sind wirklich spielenswert.

Übersicht zum Spiel des Jahres

  • Pictures von Daniela und Christian Stört, 2020
  • Just One von Ludovic Roudy, Bruno Sautter, 2019
  • Azul von Michael Kiesling, 2018
  • Kingdomino von Bruno Cathala, 2017
  • Codenames von Vlaada Chvátil, 2016
  • Colt Express von Christophe Raimbault,  2015
  • Camel Up von Steffen Eggert, 2014
  • Hanabi (ein Kartenspiel) von Antoine Bauza, 2013
  • Kingdom Builder von Donald X. Vaccarino, 2012
  • Qwirkle von Susan McKinley Ross, 2011
  • Dixit von Jean-Louis Roubira, 2010
  • Dominion von Donald X. Vaccarino, 2009
  • Keltis von Reiner Knizia, 2008
  • Zooloretto von Michael Schacht, 2007
  • Thurn und Taxis von Karen und Andreas Seyfarth, 2006
  • Niagara von Thomas Liesching, 2005
  • Zug um Zug von Alan R. Moon, 2004
  • Der Palast von Alhambra von Dirk Henn, 2003
  • Villa Paletti von Bill Payne, 2002
  • Carcassonne von Klaus-Jürgen Wrede, 2001
  • Torres von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling, 2000

Die Auszeichnung 2020 wurde unter den drei Spielen Pictures, My City und Nova Luna getroffen, die Ihnen nachfolgend kurz vorgestellt sind.

Pictures ist Spiel des Jahres 2020

Das kurzweilige Spiel Pictures wendet sich an 3 bis 5 Mitspieler ab 8 Jahren. Dabei müssen die Spieler – ähnlich wie bei anderen Zeichenspielen – einen vorgegebenen Begriff nachstellen. Neu ist, dass alle Mitspieler gleichzeitig zunächst einen Begriff nachbilden und dann gemeinsam raten müssen, was sie in den Versuchen der Mitspieler erkennen können. Dadurch sind stets alle Mitspieler beschäftigt, so dass keine Wartezeiten entstehen, bis man endlich wieder an der Reihe ist.

My City – ein Legacy-Spiel

My City für 2 bis 4 Mitspieler ab 10 Jahren ist ein sogenanntes Legacy-Spiel. Das bedeutet, das Spiel wird über mehrere Runden gespielt, in denen es sich immer wieder verändert. Ziel ist es, auf dem eigenen Tableau eine besonders wertvolle Stadt zu bauen. Dabei erstreckt sich das Spiel über insgesamt 24 Runden, wobei jede Runde ein eigenes Spiel darstellt. So gesehen kauft man mit My City nicht nur ein Spiel, sondern gleich 24, die aber einer gemeinsamen Grundidee folgen. Dadurch ist das Spiel sehr abwechslungsreich, aber auch durchaus anspruchsvoll und für 10-jährige Kinder (und nicht nur für die) eine echte Herausforderung.

My City - Auswahl zum Spiel des Jahres 2020

Amazon-Link

Nova Luna – Legespiel

Nova Luna eignet sich sogar für das Spiel alleine, kann aber mit bis zu 4 Mitspielern (ab 8 Jahren) gespielt werden. Dabei handelt es sich um ein Legespiel, bei dem alle versuchen müssen, Legeplättchen so auf einer Auslage zu platzieren, dass sie damit möglichst viele Aufgaben erfüllen, die auf den Legeplättchen angegeben sind. Ein klein wenig erinnert das Spiel an den Gewinner zum Spiel des Jahres 2018, Azul. Dank der Kombination von Taktik und Glück verliert das Spiel auch bei mehrfachem Spiel nicht an Reiz und kam nicht grundlos in die Auswahlliste für das Spiel des Jahres 2020.

Letztes Update 2 Monaten